Ältere Projekte

Ältere Projekte der Kulturstrolche




Kommunalarchiv Minden

„Das ist lustig“, äußert Lea verwundert, „ich fahr hier jeden Tag vorbei und wusste gar nicht, dass hier das Kommunalarchiv drin ist.“

Im Schuljahr 2011/2012 besuchen die Kinder der vierten Klasse der Domschule aus Minden das Kommunalarchiv ihrer Stadt. Dabei tauchen Sie in vergangene Zeiten ein und entdecken unerwartet spannendes über die Stadt Minden.

Während Sie durch das Archiv stöbern, erfahren sie was, wie und warum archiviert wird und bestaunen Faksimiles und Siegel. Bald sind sie richtige Archivkenner und starten ihre erste Mission als Archivare: Sie helfen Sandra, Kulturpädagogin und Mitarbeiterin des Kommunalarchivs, bei der Bearbeitung einiger Fragen: Billy Bob und Betty haben vor einigen Tagen aus den USA geschrieben. Sie fragen nach Informationen über ihre Großeltern, die vor vielen Jahren aus Minden ausgewandert sind, und die Stadt Minden. Um Antworten auf die vielen Fragen zu finden, müssen die Kinder sich nun verschiedene Lösungswege überlegen: Welche Materialien könnten ihnen helfen? Wo könnten hilfreiche Infos stehen? Dabei können sie das Findbuch zu Rate ziehen, das ihnen viele Tipps gibt und bei der Materialsuche hilft. Die Kulturstrolche leihen sich mittels eines Bestellscheins in der Bibliothek Materialien und im Archiv Archivalien aus: Bücher, Urkunden, Fotos, Zeitschriften und alte Adressbücher. So finden sie heraus, dass es früher einen Fischmarkt in Minden gab und die Fischer ein eigenes Siegel hatten. Dass in dem Haus, in welchem sich heute das Archiv befindet früher jemand gewohnt hat und vieles mehr.

Am Ende des Vormittags sind nicht nur alle Fragen der Strolche geklärt. Da sie alles alleine herausgefunden haben, sind die Kulturstrolche aus Minden nun sogar Siegel-, Faksimile- und Geschichts- kurz: Archivspezialisten!

Hip-Hop-Fieber in der Schule

Kulturstrolche besuchen TanzBau

Können Sie sich einen Hip-Hop-Tanz zu Ernie, Bert, Samson, Tiffy und Co aus der Sesamstraße vorstellen?

Die 22 Kinder der Klasse 2d des Grundschulverbundes Riemeke- Theodor (Teilstandort Theodor) könnten Ihnen einen solchen Tanz vorführen. Sie probten in den letzten Wochen hart, denn kein Einziges von ihnen hatte schon Erfahrungen im HipHop-Tanzen gemacht, aber alle haben sich mit dem HipHop-Virus infiziert. Diese Kinder der Klasse 2d haben nämlich das große Glück eine der 11 derzeitigen Kulturstrolche-Klassen in Paderborn zu sein. Ein Teilbereich dieses vom Kulturamt der Stadt Paderborn und dem Kultursekretariat NRW Gütersloh geförderten Projektes ist der Tanz. Die Klasse 2d besuchte Bettina Broer, die Leiterin des TanzBaus – Zentrum für modernen Tanz – jeden Freitag im Januar. Frau Broer hatte eigens für die Klasse eine Choreographie zu dem bekannten Sesamstraßen-Lied „Der Die Das“ entworfen. Sie verstand es auf professionelle Art und Weise, den Kindern nicht nur die Grundschritte des HipHop und die Isolationstechniken näher zu bringen, sondern bezog dabei vor allem jedes Kind mit seinem individuellen Können ein. Die Kinder blieben auch bei der Besprechung der geschichtlichen Entwicklung der Individualtanzes bis hin zum HipHop ständig in Bewegung, um die einzelnen zeitlichen Stationen besser nachzuvollziehen. Die Begeisterung und der Spaß der Tanzlehrerin sprangen schnell auf die Kinder über. Da ist es kein Wunder, dass nun im Grundschulverbund Riemeke-Theodor das HipHop-Fieber ausgebrochen ist. Derzeit wird täglich in der Schule kräftig weitergeprobt, damit die erste angesetzte Aufführung ein großer Erfolg wird!

Galerie 2009-2011

Eindrücke aus den vergangenen Schuljahren der Kulturstrolche in Paderborn.

Seiten