Ältere Projekte

Ältere Projekte der Kulturstrolche




Die Kulturstrolche lernen zaubern!

Am Dienstag den 25.08.09 erlebten die Gütersloher Kulturstrolche etwas ganz Besonderes. Sie lernten zaubern. Ingo Oschmann führte auf Einladung des Jugendkulturrings Gütersloh zwei Zauber-Workshops mit 20 Kindern der Josefschule und 12 Kindern der Altstadtschule durch. Geschickt schaffte er es immer wieder, die Kinder zu überraschen, erklärte im Anschluss jedoch auch, wie der Trick funktioniert, so dass die Kulturstrolche ihn selber ausprobieren konnten.

Nun wissen die Gütersloher Kulturstrolche, wie leere Cola-Dosen wieder voll werden und wie sie schneller rechnen können als Ihre Eltern.

Am Ende gingen 32 begeisterte Zauberer und Hexen nach Hause und haben ihre Familien bestimmt mit dem einen oder anderen Zaubertrick überrascht.

 

In der Yamaha-Musikschule Steffens

Die Kulturstrolche Brilon machen Musik!

Die Kulturstrolche der zweiten Klasse der St.-Engelbert-Grundschule in Brilon entdecken die Musikschule Steffens.

Die Kinder erforschen die Musikschule und werfen einen Blick hinter die Kulissen. Sie durchlaufen einen Parcours mit vier Stationen, an denen sie Gitarre und Keyboard spielen, singen und tanzen und eine Rassel bauen konnten. Hierbei machen sie zwei wichtige Entdeckungen: dass Musik Spaß macht und dass jeder mindestens eine Begabung hat.

Die Kulturstrolche fügen die einzelnen Bereiche zusammen und am Ende gibt es ein Abschlusskonzert, bei dem alle begeistert mitmachen. Zur Belohnung für den gelungenen Auftritt gibt es sogar noch ein kleines Geschenk für jeden.

Zwei Artikel zum Besuch der Kulturstrolche in der Yamaha-Musikschule Steffens aus dem Briloner Anzeiger:

Sennemusikschule

Thuneschule

Eine Musikschule für Kindern von Kindern startete mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 nach intensiver Recherche und in enger Zusammenarbeit mit der Städtischen Musikschule Paderborn.

Gemeinsam bereiteten sich die Kulturstrolche der Thuneschule in vielen Besuchen in der Musikschule auf ihr Projekt, die Sennemusikschule, vor. Das Kennenlernen der Instrumente, des Einzelunterrichts, der Ensemblearbeit, der Verwaltung und der Aufgaben eines Musikschulleiters standen dabei auf ihrem Plan. Herr Boelsen, Leiter der Städtischen Musikschule Paderborn, unterstützte die Kulturstrolche bei ihrem Vorhaben.

Die Kulturstrolche gründeten ihre eigene Musikschule, indem sie einen Schulleiter und Vertreter wählten, ein Sekretariat mit Anmeldung schafften und aus den eigenen Reihen 'Instrumentallehrer' bereit stellen. Der Fächerkanon der Musikinstrumente wird mit den Kindern gemeinsam entwickelt, soll sich aber auf das Orff-Instrumentarium beschränken. Die MitschülerInnen aus den Parallelklassen melden sich dann im Sekretariat zum Instrumentalunterricht der Kulturstrolche an. Es folgt eine 'Schnupperstunde' ähnlich der Hospitation in der Musikschule. Auch ein kleines Abschlusskonzert der Kulturstrolche mit Orff-Instrumenten wird angestrebt.

Seiten