Aktuelles

Das erleben die Kulturstrolche zurzeit in den verschiedenen Städten




Kulturstrolche im Radio

Bei dem Bürgerfunk der Katholischen Medienwerkstatt in Meschede hatten die Kulturstrolche die Gelegenheit selbst mal auf Sendung zu gehen und die Arbeitswelt der Reporter kennen zu lernen. Die Chefredakteurin Anke Gebhardt wurde von den Strolchen mit Fragen gelöchert:„Woher wisst ihr eigentlich wie das Wetter wird?“, „Wie kommt man eigentlich ins Radio?“, „Wie früh müssen die Sprecher aufstehen?“ waren nur einige von vielen weiteren Fragen. Nachdem sie sich im Radiostudio umgeschaut haben, hat Peter Neutzler von der Katholischen Medienwerkstatt Meschede den Kulturstrolchen dabei geholfen ihre eigene Sendung zu gestalten. Jetzt hieß es Showtime! In der Sendung erzählten sie von ihren Ausflügen, die sie unternommen haben. Es gab viel zu berichten: Die Kulturstrolche waren bereits in der Stadthalle, im Rathaus, in der Töpferei Peek in Berge, in der Villa KunterBunt und im Heimatmuseum in Everberg.

Hier können Sie die Pressemitteilung zur Verbreitung und für lokale Zwecke herunterladen:

Singende Kulturstrolche

Und hier findet ihr einen Bericht, wie die Kulturstrolche aus Jülich mit einem Profimusiker zusammengearbeitet haben:
http://www.aachener-zeitung.de/lokales/juelich/kulturstrolche-singen-in-...

Kulturstrolche erleben bei Nacht die Bücherei

Mit Isomatten, Schlafsäcken und Kuscheltieren zogen die Kulturstrolche aus der Brabeckschule für eine Nacht in die Bücherei ein. Für sie war dies der erste Kulturstrolche-Termin. Erstmalig kamen hier die orangenen Kappen zum Einsatz, die sie von nun an jedes Mal mitnehmen, wenn sie wieder eine Kultureinrichtung besuchen werden. Eine kleine Führung durch die Stadtbibliothek bot den Kulturstrolchen einen ersten Einblick in die Möglichkeiten einer Bücherei. Danach gingen sie auf eigene Faust auf Entdeckungsreise durch die unzähligen Regale, um die passende Lektüre für den Abend im Schlafsack zu finden.
Trotz des selbstgedichtetem Lied der Strolche „Heut lesen wir die ganze Nacht, das Licht wird gar nicht ausgemacht“, fielen einigen nach einer gewissen Zeit die Augen zu und die Strolche träumten vielleicht von dem, was sie gerade entdeckt oder gelesen haben.

http://www.derwesten.de/ikz/staedte/hemer/im-schlafsack-die-buecherei-be...

Seiten