Projekte

Projekte der Kulturstrolche im Schuljahr 2014/2015




Tanzen ist Lachen mit den Füßen

Was ist Tanz?
Dieser Frage gingen die Schülerinnen und Schüler der 2c der GS Heidewald nach. Hierzu besuchten sie Gabi und Kathrin in der Sport- und Ballettschule Neumann in Gütersloh. Dort konnten sie erforschen, was es für verschiedene Tanzarten gibt, was man mit Tanz alles verbinden kann und was Tanz alles sein kann.
Sie konnten auch direkt ausprobieren, wie sich tanzen, wie sich das Lachen mit den Füßen, anfühlt. Dass sich das gut anfühlt und dass die Kulturstrolche riesigen Spaß hatten, kann man auf den Bildern deutlich erkennen.

Kulturstrolche schreiben ein eigenes Buch

In Beckum haben alle zweiten Klassen mit der Autorin und Geschichtenerzählerin Andrea Karimé ein eigenes Buch geschrieben: „Der Drache, der Geschichten schrieb“
Hier ein paar Geschichten der jungen Autoren:

"Der Wal im Flugzeug" – von Gökay
Einmal war ein Wal
auf dein Flugzeug gesprungen.
Und das Flugzeug ist abgestürzt.
Ins Meer. Der Wal hat überlebt.

„Der glitzernde Delfin“ – von Laura
Einmal gab es einen glitzernden Delfin.
Der war so traurig, weil er der einzige Delfin war, der glitzerte.
Kein Delfin wollte mit ihm spielen.
Warum, das wusste er auch nicht!
Und warum er glitzerte, das wusste er auch nicht.
Auf einmal kam eine Meerjungfrau zu ihm und sagt: „Da bist du ja!“

„Der Zitronen-Dummkopf“ – von Ayleen
Es war einmal eine Zitrone mit einem Gesicht.
Die Zitrone hieß Zitronen-Dummkopf.
Sie lief immer gegen einen Baum.
Aber dann wachte der Säbelzahntiger auf und rannte hinter der Zitrone her.
Aber die Zitrone war schnell genug.

Wie sie das gemacht haben, können Sie hier nachlesen:

Kulturstrolche entdecken das Mittelalter

Unterwegs mit Ritter Trenk und dem Kollegen Kräuselbart.

Auf die Spuren des Mittelalters begaben sich die Kulturstrolche der Luziaschule Berge im Schuljahr 2014/2015. An ihrer Seite: Zwei Ritter mit richtiger Rüstung. Die mittelalterlichen Herren Trenk und Kräuselbart nahmen die Zweitklässler mit auf eine Reise in die Vergangenheit.

In diesem Halbjahr stand Geschichte auf dem Stundenplan und die ist mit dem kleinen Ritter Trenk schon in Buchform recht unterhaltsam. Umso begeisterter waren die Kinder, dass sie ihn mit dem „Theater auf Tour“ nun auch „in echt“ in der Mescheder Stadthalle auf der Bühne erleben durften. Und dabei kamen sie in der ersten Reihe auch dem gruseligen „Großen Gefährlichen“ ganz nah, einem feuerspeienden Drachen, der erst auf den zweiten Blick zum Sympathieträger taugt. Natürlich ging alles gut aus, so dass auch noch Zeit zum Gruppenfoto und Händeschütteln mit Ritter Trenk blieb.

Aber wie viel Mittelalter gibt es eigentlich vor Ort – in Meschede und Umgebung? Die Kulturstrolche entschlossen sich kurzerhand zu einer Fahrt nach Eversberg, wo sie sich bei einer Rallye auf Ritter Kräuselbarts Spuren begaben, die alte Burgruine und das Heimatmuseum erkundeten. Dass sie unter sachkundiger Führung von Gerhard Trudewind und Ulrich Matuschke dabei ganz nebenbei noch einen Schatz entdeckten, machte den Ausflug ins Mittelalter für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Seiten